Suche

Das Üben zuhause: Ein wichtiges Element der Yogatherapie!


Was mir schon immer an der YogaTherapie gefallen hat, ist, dass die Therapie nicht nur am Datum der Therapie-Sitzung stattfand, sondern dass ich auch zwischen den Sitzungen aktiv sein kann. Am Sitzungstag erarbeiten oder überarbeiten wir eine Übungspraxis, die zu dir passt und die sich an deinen Anliegen und Möglichkeiten orientiert. Zuhause praktizierst du dann die Übungen. Zugegeben, das Üben erfordert Disziplin, Zeit und eine gewisse Beharrlichkeit. Es gibt 5 überzeugende Gründe, weshalb es sich lohnt, dranzubleiben und regelmässig Yoga zu üben.


  1. Yoga tut gut und du trägst zu deiner Gesundheit bei

  2. Yoga macht Spass und schenkt dir «ME-Time»

  3. Du stärkst deine Selbstwahrnehmung und lernst dich besser kennen

  4. Du bist selbst wirksam

  5. Dein Üben ist nachhaltig und wirkt in deinen Alltag


Erster Grund: Yoga tut gut

Die sanften Bewegungen des Yoga gepaart mit einem ruhigen Atem sind gesund und wohltuend für Körper und Psyche. Yoga führt den Körper in die Beweglichkeit und Kraft, beugt vor bei Verspannungen und Haltungsschäden. Vor allem die Koordination von Atem und Bewegung bahnt den Weg für Stressabbau und Entspannung. Mit Yoga gelingt es aufmerksam und fokussiert zu sein, sodass kreisende Gedanken und Gefühle zur Ruhe finden und unser Blick an Klarheit gewinnt.


Zweiter Grund: Yoga schenkt dir Zeit für dich

Findest du in deinem Alltag einen Zeitraum, wo du täglich 10 vielleicht auch 20 Minuten Yoga übst, so wird das zu deiner eigenen Zeit, die du für dich reservierst und nutzt. Es ist die Zeit, wo du dich nur deinem Wohle zuwendest, wo du bei DIR bist, wo du Kraft sammelst, wo du entspannst, wo du reflektierst und visionierst, wo du …. Es ist die Zeit, wo du einen wichtigen Grundstein für einen achtsamen Umgang mit dir selber setzt.


Dritter Grund: Du stärkst deine Selbstwahrnehmung

Während du dieselben Übungen über verschiedene Tage machst, merkst du, dass sie sich nicht immer gleich anfühlen. So verfeinerst du mit dem regelmässigen Üben einerseits deine Wahrnehmung, andererseits lernst du auch, ihr immer mehr Gehör zu verschaffen. Du merkst, was dir in welchem Moment guttut und was nicht. Du lernst dich besser kennen und achtsamer auf dich einzugehen. Gelingt es dir, regelmässig auf der Matte zu stehen, so legst du mit der Stärkung deiner Selbstwahrnehmung ein wichtiges Fundament für die Selbstwirksamkeit und den Transfer in den Alltag (Grund 4 und 5).


Vierter Grund: Du bist selbstwirksam

Mit der an dich und deine Bedürfnisse angepassten Übungsabfolge kommst du Schritt für Schritt deinem gesetzten Zeil näher. Das beste daran ist, dass du den Weg zu deinem Ziel mit regelmässigem Üben vorwiegend selbst erarbeitest, dich dafür verantwortlich zeigst und selbst wirksam bist. So sammelst du viele Erfahrungen, erprobst verschiedene Möglichkeiten, entwickelst die für dich besten Methoden und wirst Expert*in in eigener Angelegenheit. Dies dehnt sich über das aktuelle Anliegen aus, denn mit der Häufigkeit der Selbstwirksamkeits-Erfahrungen wächst ein grundlegendes Vertrauen in dich und in die Gestaltungsmöglichkeiten des Lebens.


Fünfter Grund: Dein Üben hat positive Auswirkungen auf den Alltag

Wo auch immer du übst, für deine individuelle Yoga-Praxis wirst du gerne auf der Matte sein. Mit der Zeit merkst du, dass die Übungen sich positiv auf deinen Alltag auswirken.

Einige Übungen lassen sich ganz bewusst und einfach in den Alltag transferieren, da wir zum Yoga-Üben unsere wichtigsten Werkzeuge (Atem, Körper und Geist) immer dabeihaben. So kannst du z.B. am Bürotisch eine passende Schulter- und Nackenübung ausführen, so kannst du dich in aufbrausenden Situationen der Stabilität deiner Füsse vergewissern, oder du schiebst bei Stressaufkommen eine Atemübung ein. So werden für dich (einst) schwierige und belastende Situationen verstehbar und handhabbar.

Fazit: Unbedingt lohnenswert!

Unglaublich, was sich aus regelmässigem Yoga-Üben entwickeln mag. Bestimmt verspürst du Lust, mit Yoga einen Prozess anzustossen, wo du achtsam mit dir bist, wo es dir wohl in Körper und Geist ist, wo du selbst wirksam wirst. Neben Geduld und Motivation brauchst du für das regelmässige Üben ein Yoga-Programm, das auf dich zugeschnitten ist. Lege los und melde dich bei mir. Ich begleite und unterstütze dich gerne!

Ich freu mich auf dich! Monika